Schmerzensmann, um 1480, Meister des Schongauer Altärchens zugeschrieben

Objekt Holzskulptur, polychrom gefasst Darstellung Schmerzensmann, eine sogenannte Ebärmdechristus Figur Ikonografie Der Schmerzensmann (auch: Imago pietatis, Erbärmdebild, Mann der Schmerzen, Bild des Mitleids, Miserikordienbild oder leidender Christus) ist ein Andachtsbild, das den leidenden Jesus Christus mit sämtlichen Kreuzigungswunden (Verletzungen durch die Kreuznägel) und der Seitenwunde (Lanzenstichwunde), aber lebend und nicht am Kreuz darstellt. Erbärmdechristus, der gleichfalls sehr gebräuchliche Name für diese Christus-Darstellung, leitet sich davon ab, dass Jesus in seiner Not gleichsam um Erbarmen zu flehen scheint. Der leidende Ausdruck impliziert, dass es sich um eine Darstellung vor der Auferstehung handelt. Die abendländische Kunst kennt in der Spätgotik verschiedene Ausführungen des Schmerzensmann-Typs. Die Arme können verschränkt sein oder mit dem Zeigegestus, wie hier, auf die Seitenwunde weisen, doch stets hat die Figur noch ihre Dornenkrone auf, aus den Wunden strömt das Blut heraus. Manchmal hält Jesus einen Kelch, um das aus der Seitenwunde fließende Blut aufzufangen. (Quelle: Das Grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann). Später im Barock etwa hat die Darstellung keine Dornenkrone mehr auf und wird nur mehr mit kleinen Wunden dargestellt. Material Lindenholz, polychrom gefasst Technik Temperafassung, auf weißem Kreidegrund Maße (max. Höhe): 145 cm Werkstatt Meister des Schongauer-Altärchens (Zuschreibung Albrecht Miller: "Der Meister des Schongauer-Altärchens in Ulm und Passau". In: Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft 63 (2009), S. 138 - 198.) Datierung um 1480 Eigentümer Pfarrkirche St. Martin, Deggendorf Auftraggeber Mitarbeit unter der Leitung von Restaurator Rainer Macht Anlass und Ziel der Maßnahmen Zahlreiche Fehlstellen wie auch verputzte Fassungsbereiche sollten durch Retusche farblich wieder in die Umgebung integriert werden. Durchgeführte Maßnahmen: Retusche mit Gouache Farben Auf Wunsch des Auftraggebers: kein Auftrag eines Schutzfirnisses, die Oberfläche wurde lediglich frotiert.
Abb. 1: Gesamtaufnahme, Vorderansicht der Ebärm Dich Christus Figur, vor der Retusche.
Abb. 2: Gesamtaufnahme, Vorderansicht der Ebärm Dich Christus Figur, nach der Retusche.
Abb. 3: Gesamtaufnahme, linke Seitenansicht der Ebärm Dich Christus Figur, vor der Retusche.
Abb. 4: Gesamtaufnahme, linke Seitenansicht der Ebärm Dich Christus Figur, nach der Retusche.
Abb. 5: Gesamtaufnahme, Rückseitenansicht der Ebärm Dich Christus Figur, vor der Retusche.
Abb. 6: Gesamtaufnahme, Rückseitenansicht der Ebärm Dich Christus Figur, nach der Retusche.
Abb. 7: Gesamtaufnahme, rechte Seitenansicht der Ebärm Dich Christus Figur, vor der Retusche.
Abb. 8: Gesamtaufnahme, rechte Seitenansicht der Ebärm Dich Christus Figur, nach der Retusche.