Totenschild von Hieronymus Kress, um 1477, Nürnberg

Objekt Holzskulptur, polychrom gefasst Darstellung Kress'sches Totenschild von Hieronymus Kress Material Nadelholz (Tafel), Lindenholz (Schnitzwerk), Weidenrute, Kordel (spätere Ergänzung, ursprünglich Weidenrute), Pappe (spätere Ergänzung, ursprünglich Leder), Eisen, polychrom gefasst und Rosshaar Technik Temperafassung, auf weißem Kreidegrund mit partieller Lüsterfassung auf Versilberung. Maße max. Durchmesser: 107,0 cm, max. Höhe: 125,0 cm, max. Tiefe: 28,0 cm Werkstatt Nürnberg, unbekannte Werkstatt Datierung um 1477 Eigentümer Germanisches Nationalmuseum Auftraggeber Institut für Konservierung und Kunsttechnik, im Rahmen der 2. Praxissemesterarbeit sowie später der Diplomarbeit während des Studiums an der FH-Erfurt Bearbeitungs- Zeitraum Januar - Juni 2009 Anlass und Ziel der Maßnahmen Untersuchung sowie Konservierung und Restaurierung des Objektes an Hand einer Probeachse. Durchgeführte Maßnahmen: Naturwissenschaftliche Untersuchungen (Querschliffanalyse, Holzartenbestimmung, Röntgenuntersuchung, UV-Untersuchung, Materialanalyse) Erstellung einer umfangreichen Dokumentation zum Bestand und Zustand des zu restaurierenden Totenschildes Erstellung einer relativen Stratigrafie (Fassungsabfolge) Fassungsfestigung wie auch -reinigung Entfernen von letzter Übermalung (Freilegung mit Lösungsmittel) u. a. aus den Rosshaaren und Gesicht an Hand von Voruntersuchungen Kittung und Retusche von Fehlstellen im Bereich der vorher festgelegten Probeachse
Abb. 1: Gesamtaufnahme, Totenschild vor den konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen.
Abb. 2: Detailaufnahme, Helm, Ansicht von oben, vor der Restaurierung.
Abb. 3: Detailaufnahme, Helm von oben vor der Restaurierung.
Abb. 4: Detailaufnahme, Helm von oben nach der Restaurierung.
Abb. 5: Detailaufnahme, Helm mit Helmzier im Zwischenzustand.
Abb. 6: Detailaufnahme, Vorderseite der Probeachse nach der Restaurierung.
Abb. 7: Detailaufnahme, rechte Seite der Probeachse, nach der Restaurierung.
Abb. 8: Detailaufnahme, linke Seite Probeachse nach der Restaurierung.
Abb. 9: Detailaufnahme, Rosshaar vor der Restaurierung.
Abb. 10: Detailaufnahme, Rosshaar während dem Auftragen von Lösungsmitteln zur Entfernung der Übermalung.
Abb. 11: Detailaufnahme, Rosshaar nach dem Einwirken von Lösungsmitteln und mechanischem Einwirken mit Pinzette.
Abb. 12: Detailaufnahme, Rosshaar nach der Restaurierung.