Bauerntruhe mit Untergestell, um 1766, Raum Oberösterreich

Objekt Truhe mit Untergestell, polychrom gefasst Kurze Beschreibung Die aus dem oberösterreichischen Raum stammende Truhe wurde vorne als Rahmen-Füllung-Konstruktion gebaut und durch Leisten in drei Felder geteilt. Dargestellt sind auf schwarzem Grund stilisierte Vasen mit Blumen und viel Blattwerk. Auf dem linken und rechten Feld unten sind jeweils die Zahlen 1 7 und 6 6 zu lesen. Im rechten Feld fehlt ein 20 x 30 cm großes Stück, welches später samt Fassung ergänzt wurde. Der Deckel und die beiden Seitenteile wurden durch Maserierung reich gestaltet. Die Truhe weist seitlich zwei Eisengriffe auf. Das mittig angebrachte Schloss im Inneren ist original. Ebenso im Inneren, auf der linken Seite, befindet sich ein kleines Innenfach mit Deckel, das maseriert wurde. Die Truhe weist ein polychrom gestaltetes Untergestellt auf (nicht Original). Material Nadelholz, polychrom gefasst Technik vermutl. Temperamalerei, welche direkt auf das Holz gemalt wurde Maße (max. H/B/T): 61,0 cm x 170,0 cm x 75,0 cm Werkstatt unbekannt Datierung um 1766 Eigentümer Privatbesitz Auftraggeber Privat Bearbeitungs- Zeitraum 21. Juli - 01. August 2014 Anlass und Ziel der Maßnahmen Konservierung und Restaurierung der Bauerntruhe aufgrund eines umfangreichen Schadensbildes, verursacht durch das Hochwasser Juni 2013 in Raum Deggendorf. Durchgeführte Maßnahmen: Reinigung des Holzträgers Festigung der Malerei Reinigung der Malerei Retusche Auftrag eines Schutzfirnisses aus Naturharz
Abb. 1: Gesamtaufnahme, Vorderseite der Truhe ohne Untergestell, vor der Restaurierung.
Abb. 2: Detailaufnahme, Untergestell der Truhe kopfüber, vor der Restaurierung
Abb. 3: Detailaufnahme, rechte Rahmenfüllung, vor der Restaurierung
Abb. 4: Detailaufnahme, rechte Rahmenfüllung, nach der Restaurierung
Abb. 5: Gesamtaufnahme, Vorderansicht der Truhe, nach der Restaurierung.